In den Reiseberichten schildern wir hautnah, informativ und ereignisreich unsere persönlichen Erlebnisse auf unseren Individualreisen quer durch Afrika und den Rest der Erde

31. Dezember 2012

Teil 4 Kenya: Die Masai Mara – Silvester oder Offroad ist nichts für Weicheier

Wir erwachen am frühen Morgen. Irgendwas stimmt nicht. Es ist ruhig. Wir hören nur das leise Rauschen kleinen Flusses vor unserem Zelt. Es ist unheimlich… da fehlt doch was… Genau! Das dauerhafte, hartnäckige Geräusch der Regentropfen...
30. Dezember 2012

Teil 3 Kenya: Die Masai Mara – Ein fast perfekter Tag

Es ist frühmorgens. Es ist kalt. Es ist klamm. Obwohl wir ein wirklich schönes Zelt in der Aruba Lodge bekommen haben, schaffen es die Zeltwände nicht, das Mistwetter draußen zu halten. Die Dusche ist bestenfalls lauwarm, denn hier wird löblicherweise Solarenergie verwendet. Bei Dauerregen ein schwieriges Unterfangen…
29. Dezember 2012

Teil 2 Kenya: Talek – Ein unerwartetes Wiedersehen oder 3 Pannen an einem Tag

„rrrriiinggg… rrrinngg“. Ich werde vom Telefon geweckt. „Good Morning! Joseph is waiting!“ Wer??? Es ist halb acht und mir kann Joseph – wer immer das auch ist – gestohlen bleiben. Chris meint aber, das sei der Fahrer, der unser Auto bringt und springt aus dem Bett. Auch wenn er anderthalb Stunden zu früh da ist, Hauptsache wir kommen rechtzeitig los.
28. Dezember 2012

Teil 1 Kenya: Nairobi – Das Abenteuer beginnt

Wer unseren Uganda Reisebericht Moskito Tracking in Uganda gelesen hat weiß, wir haben deutlich zu viel Zeit im Auto verbracht. Deshalb sollte es bei unserer Kenia-Reise im Dezember/Januar kürzere Strecken und weniger Ziele geben. Entspannung in Kenia, kurze Wege, wenig Zeit im Auto – darauf haben wir uns gefreut. Leider kam auch diesmal alles anders….
20. Juni 2012

9. Teil Uganda: Lake Mburo National Park

Um ca 17.00 Uhr erreichen wir - immer noch dampfend – das Lake Mburo Luxury Tended Camp. Wir haben also für eine 4-Stunden Strecke satte 8 Stunden gebraucht!
18. Juni 2012

8. Teil Uganda: Lake Mutanda – Das Nkuringo Gorilla Tracking

Nach dem Frühstück geht’s Richtung Bwindi Impenetrable National Park. Also grob. Denn in Wirklichkeit liegt unsere Lodge am Lake Mutanda 1,5h entfernt von dem Startpunkt des Gorilla Trakings. Jedoch ist der Lake Mutanda wunderschön und es war die richtige Wahl, dass wir an diesem Ort unsere Lodge ausgesucht haben.
Facebook