In den Reiseberichten schildern wir hautnah, informativ und ereignisreich unsere persönlichen Erlebnisse auf unseren Individualreisen quer durch Afrika und den Rest der Erde

13. Februar 2017

Letzter Teil Südafrika: Welcome to Soweto – bye-bye Creditcard

Leider reicht es zeitlich nur für die Halbtagestour durch Soweto – aber wir sind ja sicher nicht das letzte Mal hier. Wir werden um 9 Uhr abgeholt. Unser Bus sieht aus, wie ein Matatu. Hoffentlich fährt der Guide nicht genauso bescheuert... Irgendwann scheint die Tour loszugehen. Eine Einführung gibt es nicht. Immerhin halten wir am Ellis Park Stadion.
12. Februar 2017

Teil 4 Südafrika: There’s a Whirlpool on the Bridge!

Je höher wir die Berge hoch fahren, desto nebliger wird es. In Graskop angekommen ist es ekelhaft grau und wir frieren... Und jetzt? Auch nach 8 Jahren ist ist auf „Harries Pancake“ Verlass: die sind immer noch großartig! Etwas besser gelaunt schlägt Chris vor, doch zum Blyde River Canyon zu fahren. Da wir gestern schon viel Zeit in der Hütte verbracht haben, ist fieren am Canyon die bessere Alternative.
11. Februar 2017

Teil 3 Südafrika: Luxusleben auf der Hoyo Hoyo Lodge

Die Ankunftszeit springt auf 17:55 Uhr Jetzt wird es wirklich sehr sehr knapp. Das Gate im Marakele NP schließt um 18:30 Uhr. Inzwischen hat es angefangen zu regnen. In Strömen. Statt Pfützen fahren wir durch kleine Seen. Der Weg wird zur Rutschpartie. Das Wasser spritzt übers Dach – mit rutscht das Herz in die Hose.
10. Februar 2017

Teil 2 Südafrika: Miese Silvesterparty & Der beste Start ins neue Jahr (ever)

Immerhin sind die Straßen frei. Na ja, es ist ja auch Silvester. Da bereiten sich die meisten Menschen auf den Abend vor. Wir nicht... mein Traum vom „Nachmittag am Pool“ muss ich langsam aber sicher beerdigen. Nach vielen, vielen Stunden Fahrt treffen wir kurz vor 17:00 Uhr im Hippo Hollow Estate in Hazyview ein.
8. Februar 2017

Teil 1 Südafrika: Marakele NP – Ein (fast) perfekter Start

Die Ankunftszeit springt auf 17:55 Uhr Jetzt wird es wirklich sehr sehr knapp. Das Gate im Marakele NP schließt um 18:30 Uhr. Inzwischen hat es angefangen zu regnen. In Strömen. Statt Pfützen fahren wir durch kleine Seen. Der Weg wird zur Rutschpartie. Das Wasser spritzt übers Dach – mit rutscht das Herz in die Hose.
12. September 2016

Letzter Teil Island: Von Mordor bis Hobbingen

Unser erstes Ziel ist der Skógafoss und danach der Seljalandsfoss. Später entdecken wir im Reiseführer ein historisches Dorf. Die kleinen Häuschen erinnern uns irgendwie an das Land der kleinen Hobbits aus "Herr der Ringe". Schon wieder dieser Film, denken wir. Erst Mordor und jetzt Hobbingen.
Facebook